Neu ab 01.01.2020

Inkrafttreten des 3. Teils des Bundesteilhabegesetzes (BTHG)

Betreuer, die in der Umsetzung der einzelnen Umstellungsschritte des Bundesteilhabegesetzes Hilfe und Unterstützung benötigen, können diese in unserer Dienstagssprechstunde per E-Mail oder persönlich  in der „BTHG Werkstatt“ erhalten.

Rechtliche Betreuerinnen und Betreuer stehen zum 01.01.2020 vor einer neuen Herausforderung: Diejenigen, die rechtliche Betreuungen für Menschen mit Behinderungen übernommen haben, sind seit August 2019 aufgerufen, an der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes mitzuwirken.

Alle Menschen mit Behinderungen, die in stationären Einrichtungen (Wohnheimen) leben, erhalten ab dem 01.01.2020 kein Taschengeld und keine Bekleidungsgeld mehr. Die Betreuer sind aufgefordert worden, Girokonten einzurichten und die Einnahmen (z.B. Renten) dorthin umzuleiten. Betreute, die keine Einnahmen haben, müssen ab dem 01.01.2020 Grundsicherung beantragen. Das Geld für den täglichen Lebensunterhalt wird auf dem Konto vom Betreuer ab dem 01.01.2020 verwaltet und an das Heim und den Betreuten weitergeleitet. Dazu sind neue Wohn- und Betreuungsverträge zu schließen.
Aktuell sind alle Betreuer gut beraten, wenn sie den Betreuten mit Grundsicherungsleistungen vorerst nur 80 € Taschengeld im Monat zur Verfügung stellen.

 

Termine und Ort der BTHG Werkstatt (Anmeldung erforderlich):

Dienstag 14.01.2020
von 15:00-16:30 Uhr Lohstr. 9 49074 Osnabrück
in der 3. Etage (kein Aufzug),
Büro Eilers

Dienstag 28.01.2020
von 15:00-16:30 Uhr Lohstr. 9 49074 Osnabrück
in der 3. Etage (kein Aufzug),
Büro Eilers

 

 

Sie möchten per E-Mail beraten werden?

Bitte schreiben Sie unter eilers@btv-os-diakonie.de

 

Informationen finden Sie auch unter folgendem Link zur Website des „Deutscher Vereins für öffentliche und private Fürsorge“
https://umsetzungsbegleitung-bthg.de/beteiligen/fd-bthg-fuer-akteure-des-betreuungswesens/